Hufpflege & Hufortopädie für Pferde - methodenoffen zum gesunden Huf !

"OHNE HUF KEIN PFERD!" - Die Möglichkeiten der zeitgemäßen Barhufbearbeitung

 

Ergreifen Sie die Chance und lassen Sie sich zum ganzheitlich geschulten Hufspezialisten ausbilden!

So bietet Ihnen die befriedigende Arbeit mit Pferden gleichzeitig die Möglichkeit, sich durch die selbstständige Tätigkeit beruflich ein zweites Standbein aufzubauen.

 

Der Huf ist eines der wichtigsten Ergebnisse in der Millionen Jahre andauernden Entwicklungsgeschichte des Pferdes. Leider haben "moderne" Pferde meist einen weniger belastbaren Huf, der nicht ohne Korrektur und Pflege auskommt.  Für die Gesunderhaltung der Pferdegliedmaße spielen die Hufe eine entscheidende Rolle. Der Huf als unterstes Fundament hat Auswirkungen auf den gesamten Bewegungsapparat, den Bewegungsablauf und somit auch auf den Stoffwechsel der Tiere.

 

Neben der richtigen Hufbearbeitung sind für einen gesunden Huf auch optimale Haltungs- und Fütterungsbedingungen unerlässlich. Besonderers Augenmerk ist hier auf angepasste Bewegung auf geeigneten Böden mit hygienischen Verhältnissen sowie eine artgerechte, auf den Bedarf des Pferdes abgestimmte Fütterung zu richten.

 

Lassen Sie sich in die Welt des Pferdehufs entführen, erfahren Sie mehr über diesen phantastisch konstruierten natürlichen "Schutz" und werden Sie für die Pferde und deren Besitzer zum kompetenten Partner! Ihr Leitgedanke sollte immer das Wohl des Pferdes sein!

 

Grundlage für die Tätigkeit als Hufpfleger ist das Verständnis der Biomechanik aller Bewegungsabläufe, welches Sie in die Lage versetzt, die zu bearbeitenden Hufe nicht isoliert zu sehen. Sie erkennen die Verbindung von der Gesamtanatomie des Pferdekörpers, in Stand und Bewegung, zur Hufsituation und können so die Hufbearbeitung individuell darauf abstimmen. Aus diesem Grund binden wir in den Unterricht verschiedene Themen ein, die in der Schnittmenge von Hufbearbeitung und Anatomie liegen, wie z. B. Skelettmuskulatur, Biomechanik von Muskeln und Gelenken, Biomotorik und Formgebung der Hufkapsel. Wir befassen uns mit Abweichungen in der Hufform, aber auch mit den morphologischen Merkmalen der Hufdynamik. Hinzu kommen Themen wie physiotherapeutische und osteopathische Gesichtspunkte und lebendige Pferdeanantomie.

 

Unser einzigartiges Ausbildungskonzept folgt dem ganzheitlichen Gedanken. Wir lehren alle sinnvollen Hufbearbeitungstheorien, abgestimmt auf die anatomischen Gegebenheiten. Somit können Sie als Hufspezialist auf einen großen Wissensschatz zurückgreifen und dem Pferdehalter immer die beste Lösung bieten. Nach Abschluss Ihrer Ausbildung zum Hufpfleger sind Sie Spezialist für die Bearbeitung der stetig wachsenden Anzahl von Pferden, die barhuf gehen. So sind Sie in der Lage, Ihren Kunden zu einem gesund und ausbalanciert gehenden Pferd zu verhelfen!

Anmelde-Voraussetzungen:

Basiswissen am Pferd und Kenntnisse im Umgang mit Pferden werden vorausgesetzt.

 

Vermittlung der Lehrinhalte:
Für das Wissen, das Sie sich durch Lernen aneignen müssen wird nicht wertvolle Unterrichtszeit verwendet, sondern Sie erarbeiten sich dieses Wissen (anatomische Grundlagen etc.) im Heimstudium bei freier Zeiteinteilung. Hierfür erhalten Sie umfangreiche Unterlagen. Ein intensives Vorbereiten auf die Kurse anhand der Unterlagen ist daher leicht möglich, sodass Sie den Kursinhalten gut folgen können.

Während des Unterrichts wird auf die Unterlagen des Heimstudiums Bezug genommen und auf Besonderheiten und Ausnahmen hingewiesen. Präsentationen, Präparate und Anschauungsmaterial gestalten den Unterricht bunt. Kleine, nicht prüfungsrelevante Zwischenprüfungen dienen der Selbstkontrolle. Ein Großteil der Zeit wird auf die Praxis am Pferd verwendet. Jeder Kurs besteht aus Theorie mit passenden Skripten und einem begleitetem Praxisteil.

 

Die Ausbildungsinhalte werden durch ausgebildete und geprüfte Hufspezialisten, Ärzte und Therapeuten verschiedenster Fachrichtungen vermittelt.

Erfolgsarbeit:

Eine Ausarbeitung zu einem zuvor vereinbarten Thema ist zu erstellen.

 

Abschlussprüfung:

Nach Besuch aller Kursmodule und den praktischen Mitfahrtagen kann eine Prüfung abgelegt werden. Voraussetzung zur Zulassung ist eine zur Prüfung ausgearbeitete Erfolgsarbeit.

Wo findet der Kurs statt:

Es stehen uns verschiedenste Räumlichkeiten in Deutschland und Österreich zur Verfügung. In den meisten Fällen kann der Theorie und Praxis-Unterricht am selben Standort ohne weite Fahrtwege gemeinsam absolviert werden. Der Praxisunterricht ist immer in der Nähe des Unterrichtsraums. Daher ist der Zugriff auf die Tiere an den Ställen optimal und unkompliziert gewährleistet.

 

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Kurse verteilen sich über 24 Tage. Zusätzlich sind 10 praktische Mitfahrtage bei einem ausgebildeten Therapeuten oder unseren Dozenten erwünscht. Die Abschlussprüfung findet an einem separaten Termin statt.

Termine:

29. Mai und 30. Mai 2021
19. Juni und 20. Juni 2021
17. Juli und 18. Juli 2021
21. August und 22. August 2021
04. September und 05. September 2021
16. Oktober und 17. Oktober 2021
27. November und 28. November 2021
29. Januar und 30. Januar 2022
19. Februar und 20. Februar 2022
19. März und 20. März 2022
23. April und 24. April 2022
21. Mai und 22. Mai 2022

 

Kosten:

4.350,00 € inkl. aller notwendigen Schulungsunterlagen des Tierseminarzentrums.